Heinrich von Brentano
Ein Wegbereiter der europäischen Integration. München 2004.

Herausgeber:
Roland Koch
  
 Inhalt
  
  Heinrich von Brentano, Mitbegründer der hessischen CDU, war maßgeblich an der Hessischen Verfassung von 1946 und an der Ausarbeitung des Grundgesetzes im Parlamentarischen Rat 1948 beteiligt. Später amtierte er als Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag und als Mitglied in zahlreichen europäischen Gremien. Als Vorsitzender des Europäischen Verfassungsausschusses war er verantwortlich für den ersten Entwurf einer Europäischen Verfassung, den er 1953 präsentierte - fünfzig Jahre vor dem EU-Verfassungsentwurf vom Juli 2003. Erster Außenminister der Bundesrepublik Deutschland seit 1955, erlangte Brentano den Gipfelpunkt seiner politischen Karriere. Die in seine Amtsperiode fallenden Ereignisse - von der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zur Sowjetunion aus Anlaß von Adenauers Moskau-Reise 1955 bis zum Mauerbau 1961 - bilden bis heute weltpolitische Zäsuren der Nachkriegszeit.
Aus Anlaß seines 100. Geburtstages beleuchten zwölf Einzelbeiträge renommierter Fachhistoriker die verschiedenen Stationen seines politischen Lebens. Darüber hinaus bietet ein Dokumententeil Briefe, Reden und Aufzeichnungen aus der Feder Brentanos, die bisher unveröffentlicht oder heute nur noch schwer zugänglich sind. Auf diese Weise entsteht das Bild einer politischen Persönlichkeit, deren Wirken für die Frühgeschichte des Bundeslandes Hessen wie für die Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland in der Ära Adenauer gleichermaßen prägend gewesen ist.
  
  
  
home | kontakt | impressum